Top 10 Spiele für Nintendo 3DS

Wenn die Sonne auf den Asphalt prasselt, will niemand in der stickigen Wohnung sitzen und auf den Bildschirm starren. Deshalb haben wir für euch die unserer Meinung nach derzeit besten zehn Spiele für den Nintendo 3DS zusammengestellt, mit denen ihr auch unterwegs eine Menge Spaß haben werdet.

1.Mario Kart 7

Das Rennspiel ist angenehm reduziert und bietet das beste aus zwei Welten, alles tolle von damals aufgehübscht und ein paar sehr überzeugende, neue Sachen. Neben 16 alten, liebevoll renovierten Strecken, entdecken wir auch 16 komplett neue Rennbahnen. Egal für welche wir uns entscheiden, die Grafik ist absolut erstklassig für das kleine Gerät. Durch den guten Onlinemodus, einige neue Items, neue Steuerungselemente und die Möglichkeit, das eigene Kart zu verbessern, wird aus Mario Kart 7 ein stimmiges Gesamtpaket.

mariokart7_263799_325x

2.Super Mario 3D Land
Das ist eines dieser echten Nintendo-Spiele. Da hat die erste Garde der Mitarbeiter dran geschraubt. Da sind Ideen drin, die schon in Super Mario Galaxy und Super Mario Galaxy 2 gut funktioniert haben. In Super Mario 3D Land sind sie nur noch besser integriert, weil hier das allererste Mal die 3D-Funktion so eingesetzt ist, dass man sie nie, nie, nie ausschalten will. Das Gameplay ist durchaus konventionell, doch nahezu perfekt. Dazu gibt es jede Menge Geheimnisse wie Warp-Röhren und versteckte Gänge zu entdecken. Super Mario 3D Land ist ein echter Hit.

supermario3ds_247837_325x

3.Kid Icarus: Uprising
Im Kern ist Kid Icarus: Uprising ein Shooter auf Schienen. Mal fliegen wir in der Luft umher und ballern uns im Höllentempo durch hereinfliegende Feinde wie in einem klassischen Shoot’em up. Obwohl das bereits in der Luft viel Spaß macht, finden sich die wahren Stärken des Spiels am Boden. Hier steckt jedes Level voller Geheimräume und genau in die wollen wir, denn dahinter warten neue und seltene Waffen, die der fürchterliche Motivator des Spiels sind. Doch die Waffen bergen nicht die einzigen Geheimnisse dieses wunderbaren Action-Adventures. Manches wird sich erst im zweiten oder dritten Durchgang auflösen, wenn man gut genug geworden ist, um die letzten Räume zu betreten mit dem hübschen Engel. Kid Icarus: Uprising wird eurem Nintendo 3DS Flügel verleihen.

kidicarusuprising_252111_325x

4.Pullblox (Eshop)
Das Geschicklichkeitsspiel ist ziemlich leicht verdaulich und deshalb bestens für zwischendurch geeignet. Doch Vorsicht, die 250 Level bieten Suchtpotenzial à la Tetris und Picross 3D. Das Spielprinzip ist leicht erklärt: Wir stehen vor einer großen Wand aus Blöcken in den unterschiedlichsten Formen. Unsere Spielfigur Mallo kann jeden Block auf ihrer Höhe bis zu drei Reihen herausziehen und sich durch die dadurch entstehenden Stufen nach oben arbeiten, wo ein kleiner Junge auf Rettung wartet. Pullblox präsentiert sich in jedem Level mit unheimlich viel Charme und es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Spaß sich in dem Spiel versteckt. Für gerade mal sechs Euro ladet ihr das Suchtspiel im Eshop auf den Nintendo 3DS herunter.

pullbox_279741_325x

5.Mario Tennis Open
Ein Spaßtennisspiel ist ein Spaßtennisspiel und bleibt ein Spaßtennisspiel. Über diese schlichte Wahrheit stolpert auch Mario Tennis Open. Die Steuerung funktioniert konventionell über die Knöpfe des 3DS oder über Schaltflächen auf dem Touchscreen für Lobs, Stopps, Topspins, Slices und Longlines. Einmal gemeistert, verdienen wir in vielen Turnieren, Matches und Minispielen Münzen für neue Ausrüstung. Mario Tennis Open macht nicht viel neu und ist am Ende eine sehr gelungene Portierung des alten Gamecube-Klassikers Mario Power Tennis, bringt aber immer noch eine ganze Menge Spaß und fesselt viele Stunden. Wer den Klassiker mochte, wird auch Mario Tennis Open lieben.

mariotennisopen_premiaren_338121_325x

6.Rhythm Thief & der Schatz des Kaisers
Sega hat Professor Layton mit Space Channel 5 gekreuzt. Im Ergebnis multipliziert sich der Reiz der beiden Spiele zu einer wunderbaren Spielerfahrung. Erzählt wird die Geschichte von Raphael, der ein Doppelleben als Phantom R führt. Unterbrochen werden die Anime-Sequenzen der Haupthandlung durch 50 sehr abwechslungsreiche Musik- und Rhythmusspiele, die uns aber leider nur mit zwei Schwierigkeitsgraden herausfordern. Die Bewegungssteuerung funktioniert zwar nicht immer optimal und sorgt stellenweise für Frust, dennoch ist Rhythm Thief & der Schatz des Kaisers durch seine abwechslungsreiche Mischung einer der besten Titel für den Nintendo 3DS.

rhythmthief_un_338021_325x

7.Theatrhythm Final Fantasy
Zum 25-jährigen Jubiläum der Final Fantasy-Reihe kommt ein Rhythmusspiel der besonderen Art. Mit vier Helden, die wir aus den 13 Hauptcharakteren der Spiele-Reihe wählen, sammeln wir Musikwellen, mit denen das Böse zurückgedrängt wird. Zu den Klängen des Originalsoundtracks der Final Fantasy-Spiele tippen wir Noten im Takt an, ziehen sie in die Länge oder tippen in eine vorgegebene Richtung. Die Steuerung funktioniert super und macht einfach süchtig. Ob die Euphorie am Ende durch die Musik oder das rhythmische Tippen entsteht, ist eigentlich nicht wichtig, weil es im Ergebnis eine fantastische Spielerfahrung und Erinnerungsreise ist.

theatrhythmfinalfantasy_368671_325x

8.Ghost Recon: Shadow Wars
Hier haben wir Ubisofts Antwort auf Advance Wars: Dual Strike. Das Strategiespiel ist ein großer kleiner Hit für den 3DS. Es ist ein ziemlich schlichtes, ehrliches Strategiespiel, in dem wir sowohl mit einer Primär- als auch Sekundärwaffe ausgerüstet sind. Runde für Runde kämpfen wir mit denen und bis zu sechs Ghost-Soldaten gegen einen Ultra-Nationalisten in Kasachstan. Die Geschichte wird leider eher lahm erzählt, dafür bietet die Kampagne mit 37 Missionen alleine viele, viele Stunden Spielvergnügen.

ghostrecon_240923_325x

9.Pinball Hall of Fame: The Williams Collection 3D
Es wird geflippert, nun aber wieder unterwegs. Pinball Hall of Fame: The Williams Collection 3D ist ein wunderbares Flipperspiel, das nur unter einem Faktor leidet: Es haben nicht alle Williams-Flipper auf das Modul gepasst. In den Modi Arcade, Turnier und Herausforderung lassen wir die Kugel, die im Schnitt etwas langsamer, aber nie unscharf oder ruckelig wirkt, dennoch wieder rollen. Der 3D-Effekt wurde dazu noch ziemlich hübsch umgesetzt.

pinballhallfame_116704_325x

10.Mutant Mudds (Eshop)
Es ist frustrierend. Mutant Mudds ist ein Jump’n’Run, das höchste Konzentration verlangt. Dennoch ist es aber nie wirklich unfair. Trotz Retro-Optik nutzt das Spiel die 3D-Fähigkeiten des Handhelds und produziert für das Auge drei sichtbare Ebenen. So machen wir uns auf den Weg, die Invasion der Erde zu vereiteln. Doch das ist gar nicht so leicht, denn neben den schwierigen Sprungpassagen sitzt uns auch noch die Zeit, die von vier Minuten abwärts zählt, im Nacken. Für neun Euro kann der Titel im Eshop heruntergeladen werden. Dass der Umfang des Spiels für das gezahlte Geld nicht gerade üppig ist, gleicht der hohe Schwierigkeitsgrad aus, der die Spielzeit um einige Stunden verlängert. Eine echte Herausforderung für den Sommer!

mutantmudds_395311_325x

Sind wir zu doof, die richtigen Spiele zu machen?

Auf dem Youtube-Kanal DevPlay geben deutsche Spieleentwickler einen Blick hinter die Kulissen: Wie funktioniert die Spielebranche in Deutschland?

Ander Video: https://www.youtube.com/watch?v=mmfTvMo62Q4

Wie stehen die Designer zu Trends à la Open World und Virtual Reality? Wie lief die Arbeit an Spielen wie Venetica oder Risen 3? Neue Folgen ihrer Talkrunde veröffentlichen die Designer zwei Wochen vorab exklusiv auf GameStar Plus, und zwar jeden Sonntag.

Game-Design-Schools-In-USA

Diesmal diskutieren Björn Pankratz von Piranha Bytes (Elex), Jan Klose von Deck13 (Lords of the Fallen) und Adrian Goersch von Black Forest Games (Roguestormers) darüber, wie man das richtige Projekt für das eigene Studio findet. Wo liegen die eigenen Stärken? Was gefällt den Spielern? Zahlt sich Mut aus – oder ist es besser, auf bewährte Konzepte zu setzen?

586cc19c78134
Und warum kann nicht jedes Indie-Spiel ein Goldesel à la Minecraft sein?
Eine gute Nachricht: Ein Popschutz-Überzieher fürs Mikro ist bereits bestellt – und sogar Ansteckmikrofone! Die Tonprobleme werden sich also bald bessern. Natürlich freuen wir uns auch weiterhin über Feedback: Was haltet ihr von solchen Talkrunden? Welche Themen würdet ihr gerne sehen? Schreibt’s in die Kommentare!

Geschichte für Gamecontroller

Als game controller – auch Spielecontroller, oft kurz Controller – bezeichnet man alle Eingabegeräte, die auch für die Steuerung von Computerspielen an einem PC oder einer Spielkonsole konzipiert wurden. Zu den bekanntesten Gamecontrollern gehören Joysticks, Gamepads und Lenkräder. Weitere Eingabegeräte sind Paddles, Tanzmatten und Lightguns. Aber auch universelle Eingabegeräte wie Tastatur, Maus und Touchscreen können in Spielen verwendet werden.

Welche Eingabegeräte in einem bestimmten Spiel benutzt werden können, wird üblicherweise durch die ihm zugrundeliegende Plattform (PC, Konsolen) und die dort vorhandenen Schnittstellen festgelegt. So wurden Gamecontroller am PC früher vornehmlich über den Gameport angeschlossen, der aber zum Großteil von USB abgelöst wurde, das auch im Konsolenbereich zunehmend Anwendung findet.

Gamepad

Gamepads sind meist die primären Steuerungsgeräte bei modernen Spielkonsolen. Sie werden normalerweise in beiden Händen gehalten und mit den Fingern bedient. Klassischerweise besitzen Gamepads mehrere Aktions-Tasten auf der Vorderseite, an den Schultern und manchmal an der Rückseite. Dazu befinden sich bei modernen Gamepads ein bis zwei Analog-Sticks auf der Vorderseite, die von jeweils einem Daumen betätigt werden. Schon ältere Modelle besaßen ein Steuerkreuz, das ähnliche Funktionen wie der Analog-Stick bei moderneren Gamepads übernahm. Analog-Sticks und Steuerkreuze fungieren meistens zur Bewegungssteuerung. In modernen Gamepads fungiert neben den Analog-Sticks das Steuerkreuz in vielen Spielen allerdings nicht als Bewegungssteuerung, sondern übernimmt andere Funktionen. Moderne Gamepads besitzen oftmals einen integrierten Rumble-Motor für Force-Feedback.

Aufgrund ihrer einfachen Bedienung sind Gamepads auch im PC-Bereich, in dem Maus und Tastatur die hauptsächlichen Eingabegeräte sind, oft beliebte Alternativen.

Joystick

Joysticks sind Gamecontroller die sich um eine Achse in mehrere Richtungen neigen lassen. Sie werden mit einer Hand bedient und beispielsweise bei Flugspielen eingesetzt. Neben dem Neigen beherrschen viele Joysticks auch das Drehen um die eigenen Achse. Auf den Joysticks sind mehrere Tasten angebracht. Meistens befindet sich eine Taste, die einem Waffenabzug nachempfunden ist, auf der Rückseite des Sticks. Sie wird mit dem Zeigefinger bedient. Auf der Vorderseite befinden sich Tasten, die mit dem Daumen bedient werden. Manche Ausführungen besitzen weitere Tasten am Fuß des Geräts, die mit der zweiten Hand bedient werden sowie eventuell einen Leistungshebel, der stufenlos geregelt werden kann. Änderungen der Neigung eines Joysticks werden entweder analog oder digital erfasst.

Arcade-Joysticks

Arcade-Joysticks sind kleinere und einfachere Varianten normaler Joysticks, werden hauptsächlich bei Arcade-Spielen eingesetzt und existieren bereits länger als die größeren Versionen. Arcade-Joysticks dienen aufgrund ihres einfacheren und viel kleineren Aufbaus nur dazu, die Richtung zu erfassen und besitzen keine weiteren Tasten auf dem Stick.

Maus und Tastatur

Maus und Tastatur sind bei Personal Computern (PC) meist die primären Eingabegeräte. Neben der Verwendung bei der Büro-Arbeit eignen sie sich auch zum Spielen.

Besondere Bedeutung kommen bei Spielen mit Tastatur-Einsatz den Tasten W, A, S und D zu, sowie den Pfeil-Tasten, da sie in den allermeisten Spielen zur Bewegungssteuerung eingesetzt werden.

Computer-Mäuse besitzen heutzutage neben der linken und der rechten Taste noch ein Mausrad zum stufenlosen Regeln und weitere Tasten, die oft seitlich an der Maus angebracht sind.

Lenkräder

Lenkräder werden bei Rennspielen und Rennsimulationen sowohl im PC- als auch im Spielkonsolenbereich eingesetzt. Allerdings werden die Lenkräder meist von den Spielen optional unterstützt und sind keine Pflicht zum Spielen.

Lenkräder unterstützen oft Force Feedback. Die Art des Feedbacks hängt aber von den Spielen ab. Pedale werden oft unterstützt, um Gasgeben und Bremsen realistischer wirken zu lassen.

Pedale

Pedale werden meist in Kombination mit Lenkrädern oder Joysticks eingesetzt. Die Kombination Lenkrad und Pedale wird vor allem bei Rennspielen genutzt, während Joysticks und Pedale bei Flugsimulationsspielen eingesetzt werden.

Lightgun

Eine Lightgun ist ein Erweiterungsgerät, um Ziele auf dem Bildschirm anzuvisieren und ist im Design meist an ballistische Waffen angelehnt.

Lightguns werden meist in Schießspielen benutzt. Dazu wird mit der Lightgun auf einen bestimmten Bereich auf dem Bildschirm gezielt. Um Schüsse im Spiel auf das anvisierte Ziel abzugeben, besitzen Lightguns mindestens eine Taste zum Feuern.

Rhythmus-Eingabegeräte

Typische Gamecontroller bei Tanz- und Musikspielen, die es in verschiedenen Ausführungen mit den unterschiedlichsten Zwecken gibt.

Tanzmatten

Der Spieler muss bestimmte Zonen auf der Tanzmatte im richtigen Moment, meistens in einem Rhythmus, mit einem oder beiden Füßen betätigen. Die meisten Tanzmatten besitzen zwischen vier und neun Felder und besitzen oft Pfeile für die Richtungen oben, unten, links und rechts.

Musikinstrumente als Controller

Es gibt mehrere Musikinstrumente, die als Controller genutzt werden. So gibt es beispielsweise Gitarren, Schlagzeuge, Mikrophone und für DJ-Spiele Plattenspieler.

Trackball

Ein Trackball besteht aus einem Gehäuse, an das eine Kugel angebracht ist, die meist mit einem Finger bewegt wird. Die Drehung der Kugel wird dabei als Signal zur Bewegungssteuerung umgewandelt.

Paddle

Ein Paddle ist ein analoger Controller, der heutzutage praktisch keine Verwendung mehr findet. Er besteht meist aus einem Drehknopf und einem oder mehreren Tasten.

Touchscreen

Ein Touchscreen ist ein Eingabegerät, bei dem der Benutzer direkt mit dem Bildschirm interagiert. Die Eingabe erfolgt über das Berühren einer bestimmten Fläche auf dem Bildschirm.

Touchscreens werden momentan vor allem bei Tablet-Computern und Smartphones eingesetzt, die immer im Bereich des Computersspielens eine immer größere Rolle spielen. Bei den klassischen Spielkonsolen werden Touchscreens vor allem beim Nintendo DS, Nintendo 3DS, Playstation Vita und der Wii U eingesetzt.

Auf manchen Systemen kommt auch ein Eingabestift zum Einsatz, der machnmal, wie bei den Nintendo-DS/3DS-Konsolen, alternativ zur Fingerberührung genutzt werden kann.

Bewegungssensoren

Bei der Bewegungssteuerung werden Bewegungen einer Person mithilfe eines oder mehrerer Sensoren erfasst. Mögliche Sensoren können dabei optische Signale erfassen und interpretieren oder die Bewegung anhand der Bewegung des Sensors erfassen.

Bluetooth Android Gamepad

GameSir G4s…